+49 (0)89 2190 992-15 Mo. - Fr. 11:00 bis 18:00 Uhr

Internationale, wissenschaftliche Studien über die Wirkung und den Einsatz von Colostrum im Leistungssport.

Colostrum ist ein natürlicher Power-Cocktail.

Bovines* Colostrum beinhaltet eine Komposition aus Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Wachstumsfaktoren, Botenstoffen (Hormonen) und diversen Transmittern. Die proportionale Zusammensetzung des bovinen Colostrums entspricht nahezu dem humanen Colostrum. Neben den bedeutenden Eigenschaften des Colostrums bei der begleitenden Behandlung von diversen Erkrankungen, zeigt Colostrum bei Sportlern, einen positiven Effekt in Form einer signifikanten Verkürzung der Regenerationszeiten zwischen den einzelnen Trainingseinheiten und damit verbundenen Möglichkeit der Leistungssteigerung.

In einer universitären Studie1)Buckley JD, Abbott MJ, Brinkworth GD, Whyte PB, et al. (2002) „Bovine colostrum supplementation during endurance running training improves recovery, but not performance“ Centre for Research in Education and Sports Science, School of Physical Education Exercise and Sport Studies, University of South Australia, Adelaide. J Sci Med Sport. 2002 Jun;5(2):65-79. PMID: 12188088, wurde 51 männlichen Sportlern, 8 Wochen lang, täglich Colostrum verabreicht. Die Sportler mussten jeweils 2 Läufe mit einer passiven Regenerationszeit von 20 Minuten absolvieren. In der Woche null konnte kein nennenswerter Unterschied der beiden Gruppen in den Spitzenzeiten des 2. Laufs festgestellt werden. In der Woche 8 jedoch konnte eine signifikante Verbesserung der Spitzenzeiten der Colostrum Gruppe erzielt werden, was nicht durch eine Leistungssteigerung, sondern durch eine Verbesserung bzw. Verkürzung der Regenerationszeit der Colostrum Gruppe erreicht wurde.

Im Jahr 2002 wurde eine 8 Wochen andauernde Studie der Universität Tasmania2)Coombs JS, et al. (2002) „Dose effects of oral bovine colostrum on physical work capacity in cyclists“ Med Sci Sport Exercise 34(7):1184-8., auf der Pre-Olympic Sports Medicine Conference in Brisbane präsentiert, welche einen internationalen Run auf Colostrum im Leistungssport bewirkte. Die Studie zeigte eine enorme Leistungssteigerung von Radsportlern, ebenso erzielt durch Verbesserung und Verkürzung der Regenerationszeiten.

Dass Colostrum die Leistung von Sportlern besser erhöhen kann als Molke-Protein, wurde in einer niederländischen Studie3)Hofman Z, et al. (2002) „The effect of bovine colostrum supplementation on exercise performance in elite field hockey players“ International Journal of Sports Nutrition an Exercise Metabolism 12(4):461-469. mit 35 Elite Feldhockey Spielern (mit einigen Spielern der niederländischen Nationalmannschaft) nachgewiesen. Bei dieser kontrollierten Doppelblindstudie wurde festgestellt, dass die Colostrum Gruppe jeweils eine weitaus bessere Sprinteigenschaft hatte im Gegensatz zur Molke-Protein Gruppe.

Die im Colostrum beinhaltenden Wachstumsfaktoren IGF-I und IGF-II, sowie das Wachstumshormon GH welches das einzige natürlich vorkommende Wachstumshormon ist das selbsttätig des Muskelwachstum anregt, helfen in großem Maße, Muskelgewebe aufzubauen. Im humanen Colostrum sind IGF-I, IGF-II und GH ebenso enthalten und bewirken ein gesundes Wachstum jedoch sind diese im bovinen Colostrum um das fast 100-fache erhöht. Diese Tatsache macht Colostrum so interessant für Leistungssportler.

Colostrum regt in hohen Maße den Fettstoffwechsel an. Eine Studie der Universität von Delaware zeigte, dass die tägliche Verabreichung von Colostrum bereits nach kurzer Zeit den Fettanteil senkt und Muskelgewebe signifikant erhöht.4)Antonio J, et al. (2001) „The Effects of Bovine Colostrum Supplementation on Body Composition and Exercise Performance in Active Men and Woman“ Nutrition 17:243-247

Das IOC (International Olympic Comittee) überprüfte Colostrum für die Verwendung für Athleten. In diesem Zusammenhang wurde eine Niederländische Studie5)Kuipers H, et al. (2002) „Effects of oral bovine colostrum supplementation on serum insulin-like grow factor-I levels“ Nutrition 18(7-8):566-7 herangezogen, welche ergab, dass Colostrum keinerlei positive Ergebnisse bei Doping-Tests ergab. Als Resultat der IOC Überprüfung kam heraus, dass das IOC die Verabreichung von Colostrum trotz seiner starken Leistungssteigernden Eigenschaft (welche kontrovers diskutiert wurde), nicht bannte. Seit diesem Zeitpunkt ist Colostrum im Spitzensport nicht mehr weg zu denken.

*Bovin = vom Rind stammend.

Referenzen   [ + ]

1.Buckley JD, Abbott MJ, Brinkworth GD, Whyte PB, et al. (2002) „Bovine colostrum supplementation during endurance running training improves recovery, but not performance“ Centre for Research in Education and Sports Science, School of Physical Education Exercise and Sport Studies, University of South Australia, Adelaide. J Sci Med Sport. 2002 Jun;5(2):65-79. PMID: 12188088
2.Coombs JS, et al. (2002) „Dose effects of oral bovine colostrum on physical work capacity in cyclists“ Med Sci Sport Exercise 34(7):1184-8.
3.Hofman Z, et al. (2002) „The effect of bovine colostrum supplementation on exercise performance in elite field hockey players“ International Journal of Sports Nutrition an Exercise Metabolism 12(4):461-469.
4.Antonio J, et al. (2001) „The Effects of Bovine Colostrum Supplementation on Body Composition and Exercise Performance in Active Men and Woman“ Nutrition 17:243-247
5.Kuipers H, et al. (2002) „Effects of oral bovine colostrum supplementation on serum insulin-like grow factor-I levels“ Nutrition 18(7-8):566-7